zur Startseite
Service-Hotline 07472 / 22 866 (MO-FR 8-18 Uhr)
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

KFZ-Versicherung

Nachfolgend erhalten Sie alle relevanten Infos zur Kfz-Haftpflicht-, Kasko-, Rechtsschutz- und Insassenunfallversicherung!

KFZ-Haftpflichtversicherung

Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung. Sie gibt bei selbstverursachten Schäden finanziellen Schutz, indem sie entstandene Sach-, Personen- und Vermögensschäden des Unfallgegners ersetzt. Die Haftpflichtversicherung wehrt zudem unberechtigte Forderungen ab.

KFZ-Kaskoversicherung

Die Kaskoversicherung ersetzt Schäden am eigenen Fahrzeug durch verschiedene Schadensursachen. Der genaue Deckungsumfang ist von der jeweiligen Kaskovariante abhängig. Der Versicherungsnehmer kann sich zwischen Elementarkasko (=Teilkaskoversicherung) und Kollisionskasko (=Vollkaskoversicherung) entscheiden, wobei vielfältige Varianten von Zusatzdeckungen und Selbstbehalten am Versicherungsmarkt angeboten werden:

TeilkaskoVollkasko
  • Unfall
-Ja
  • Parkschaden
wahlweiseJa
  • Vandalismus
wahlweiseJa
  • Glasbruch an Scheiben und Kleingläsern
JaJa
  • Schäden durch Tiere, Tierbiss
JaJa
  • Diebstahl, Raub, unbefugter Gebrauch
JaJa
  • Brand, Explosion, Schmorschäden
JaJa
  • Naturgewalten (Hagel, Sturm, Dachlawinen, Hochwasser etc.)
JaJa

Bei der Teilkasko wird ein selbstverschuldeter Unfall nicht übernommen. Das ist der große Unterschied zur Vollkaskoversicherung.

Experten-Tipp! Die Kaskoversicherung bietet (je nach Versicherungsgesellschaft) zahlreiche optionale Zusatzdeckungen, wie z.B. Neuwagenschutz, grobe Fahrlässigkeit, Verlust persönlicher Gegenstände etc. Genaue Informationen erhalten Sie bei Ihrem Maklergruppenexperten!

KFZ-Rechtsschutzversicherung

Die KFZ-Rechtsschutzversicherung ist die ideale Ergänzung zur Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Sie unterstützt bei Streitigkeiten rund um das Fahrzeug, z.B. nach Unfällen oder einem Fahrzeugkauf.

KFZ-Insassenunfallversicherung

Wird als Ergänzung zur Kfz-Versicherung angeboten und bietet Versicherungsschutz bei Unfällen für die Insassen des versicherten Fahrzeuges, unabhängig vom Verschulden.
Die Insassenunfallversicherung gibt finanziellen Schutz vor unfallbedingten Dauerfolgen und Tod.

Kündigung des KFZ-Versicherungsvertrages

Aus verschiedenen Gründen (z.B. Prämienersparnis) kann es sinnvoll sein den KFZ-Versicherungsvertrag zu wechseln. Für einen Wechsel müssen Sie aber zuerst ihren bestehenden KFZ-Versicherungsvertrag beenden. Dafür gibt es folgende Möglichkeiten:

Kündigung zum Vertragsablauf:
Verträge in der KFZ-Versicherung laufen in der Regel ein Jahr und verlängern sich automatisch, wenn Sie nicht kündigen. Wenn der Vertrag zu einem Monatsersten begonnen hat, ist er jährlich zu diesem Zeitpunkt kündbar. Bei einem anderen Zeitpunkt erfolgt die Kündigung mit dem nächstfolgenden Monatsersten. Zu beachten ist, dass der Vertrag spätestens 1 Monat vor Ablauf schriftlich beim Versicherer gekündigt werden muss (Kündigungsfrist).
 
Kündigung bei Prämienerhöhung:
Wenn Sie vom Versicherer eine Verständigung erhalten, dass sich Ihre Prämie erhöht, und sei es auch nur im Rahmen der jährlichen Indexanpassung, so können Sie den Vertrag innerhalb eines Monats ab Erhalt der Verständigung kündigen. Die Kündigung wird mit Ablauf eines Monats wirksam, das heißt nach Kündigung haben Sie noch ein Monat Zeit, eine neue Versicherung abzuschließen.
 
Kündigung bei Besitzwechsel:
Bei Veräußerung des versicherten KFZ geht der KFZ-Versicherungsvertrag auf den Erwerber über. Dabei haben sowohl der Versicherer als auch der Erwerber die Möglichkeit, zu kündigen.
 
Kündigung im Schadenfall:
Wenn der Versicherer die Leistung nach einem Schaden verweigert hat, kann der Vertrag innerhalb eines Monats ab Ablehnung der Leistung gekündigt werden. In der KFZ-Haftpflichtversicherung besteht die Möglichkeit auch bei Leistung des Versicherers den Vertrag innerhalb eines Monats ab Leistung zu kündigen.

Experten-Tipp! Der Maklergruppenexperte in Ihrer Nähe berät Sie gerne über die Wechselmöglichkeiten Ihres bestehenden KFZ-Versicherungsvertrages und übernimmt für Sie auch die Abwicklung der Kündigung.

Download - Kündigungsformular

Im Gegensatz zur Kündigung wird bei einem Rücktritt der Vertrag rückwirkend aufgelöst. Es bestehen folgende gesetzliche Rücktrittsmöglichkeiten, die zum Teil nur für Verbraucher gelten:
 
„Rücktritt vom Haustürgeschäft“ (§ 3 KSchG) – Gilt nur für Verbraucher! 
Schließt der Verbraucher den Versicherungsvertrag außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten des Versicherers, kann er binnen 14 Tagen ab Vertragsschluss vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nur, wenn der Verbraucher nicht selbst das Geschäft angebahnt hat.
 
„Rücktritt bei Nichtausfolgung“ (§ 5b VersVG):
Der Versicherungsnehmer kann innerhalb von zwei Wochen vom Versicherungsvertrag zurücktreten, wenn
  • ihm keine Kopie des Versicherungsantrags ausgehändigt wurde oder
  • er die Versicherungsbedingungen nicht erhalten hat oder
  • er gesetzlich vorgeschriebene Informationen (z.B. über die Rücktrittsmöglichkeiten) nicht erhalten hat.
Es genügt, wenn die Kündigung innerhalb der Frist abgesendet wurde (Poststempel!).
Die Rücktrittsfrist beginnt zu laufen, sobald der Versicherungsnehmer die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen, die Versicherungsbedingungen sowie die Vertragskopie erhalten hat und er über das Rücktrittsrecht belehrt wurde. Das Rücktrittsrecht erlischt spätestens einen Monat nach Zugang der Polizze einschließlich der Belehrung über das Rücktrittsrecht.
Achtung: Beträgt die Vertragsdauer weniger als 6 Monate gilt dieses Rücktrittsrecht nicht!

„Allgemeines Rücktrittsrecht“ (§ 5c VersVG) – Gilt nur für Verbraucher!
Ist der Versicherungsnehmer Verbraucher, kann er ohne Angabe von Gründen binnen 14 Tagen schriftlich vom Versicherungsvertrag zurücktreten. Die Rücktrittsfrist beginnt zu laufen, sobald der Versicherungsnehmer die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen,  die Versicherungsbedingungen sowie die Vertragskopie erhalten hat und über das Rücktrittsrecht belehrt wurde. Das Rücktrittsrecht erlischt spätestens einen Monat nach Zugang der Polizze einschließlich der Belehrung über das Rücktrittsrecht.
Achtung: Beträgt die Vertragsdauer weniger als 6 Monate gilt dieses Rücktrittsrecht nicht!
Achtung: Hat der Versicherer dem Versicherungsnehmer vorläufige Deckung gewährt, so gebührt ihm dafür eine der Dauer entsprechende Prämie.

NACH OBEN