zur Startseite
Service-Hotline 07472 / 22 866 (MO-FR 8-18 Uhr)
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Fluggeräte

Hierbei gilt es das österreichische Luftfahrtgesetz (LFG) zu beachten:

1. Flugmodelle und unbemannte Luftfahrzeuge: 
Flugmodelle sind nicht der Landesverteidigung dienende unbemannte Geräte, die selbständig im Fluge in direkter, ohne technische Hilfsmittel bestehender Sichtverbindung zum Piloten verwendet werden können:
  • in einem Umkreis von höchstens 500 m
  • ausschließlich unentgeltlich und nicht gewerblich im Freizeitbereich und ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst
  • bis zu einem Gesamtgewicht von 25 kg bewilligungsfrei!
Darunter fallen auch Drohnen. Wenn sie allerdings nicht zum Selbstzweck, entgeltlich und gewerblich genutzt werden ist immer eine Bewilligung erforderlich.

Egal um welches Fluggerät es sich handelt, es können damit Sach- und Personenschäden verursacht werden, welche einen Schadenersatz auslösen können.
 
2. Paragleiter, Drachen 
Hier unterscheidet man zwischen motorisierten und nicht-motorisierten Geräten. Schäden an fremden Sachen und Personen müssen ersetzt werden.

3. Motorflugzeuge
Neben gewissen gesetzlichen Voraussetzungen ist eine Luftfahrthaftpflichtversicherung zum Betrieb erforderlich (Gefährdungshaftung). Schäden können nicht nur an fremden Personen und Sachen entstehen, sondern auch am Flugzeug selbst (Kaskoversicherung).

Experten-Tipp! Empfehlenswert ist für jedes Fluggerät eine Haftpflichtversicherung. Ihr Maklergruppenexperte in Ihrer Nähe berät Sie gerne zu den Möglichkeiten, um Ihr Vermögen zu schützen und unbesorgt Ihrem Hobby bzw. Ihrer Tätigkeit nachgehen zu können.

NACH OBEN