zur Startseite
Service-Hotline 07472 / 22 866 (MO-FR 8-18 Uhr)
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Fracht

Frachtführerhaftpflicht (CMR-Versicherung)

Der Abschluss einer Frachtführerhaftpflichtversicherung, auch CMR-Versicherung genannt, ist für Frächter dringend anzuraten, da oftmals der Wert der transportierten Waren ein vielfaches höher ist als der Wert des Transportmittels selbst.
Außerdem ist zu beachten, dass transportierte Güter nicht über die Kfz-Haftpflichtversicherung gedeckt sind!

Grundlagen der Haftung des Frachtführers

CMR (Französisch: Convention relative au Contrat de transport international de Marchandises par route) ist ein internationales Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßen- und Güterverkehr. Es regelt ein besonderes Schadenersatzrecht im Hinblick auf die Haftung des Frächters. Der Frachtführer haftet demnach für 
  • Verlust und Beschädigung der Ware, sowie bei
  • Überschreitung der Lieferfrist.
CMR ist „zwingendes Recht“. Es braucht nicht gesondert vereinbart werden. Geschäftliche Vereinbarungen, die CMR-Bestimmungen widersprechen sind in diesen Punkten nicht rechtsverbindlich und nichtig.
Das CMR-Abkommen gilt grundsätzlich nicht bei reinen Binnentransporten (sog. Kabotagetransporte). In Österreich wurde das Abkommen aber auch in nationales Recht übernommen (§439a UGB), weshalb es hierzulande auch bei Transporten im Inland (Ort der Übergabe und Ort der Übernahme in Inland) gilt.

Die Frachtführerhaftpflichtversicherung (CMR-Versicherung)

Die Frachtführerhaftpflichtversicherung ist keine Pflichtversicherung. Für Frächter ist sie dennoch sehr empfehlenswert, da sie  die Haftung des Frachtführers gegenüber dem Eigentümer der Waren versichert. 
Es werden sowohl die Haftungsverpflichtungen des Frachtführers entsprechend dem CMR-Abkommen übernommen, als auch die mögliche Abwehr von unbegründeten Ansprüchen gedeckt.
Die CMR-Versicherung leistet abhängig vom Verschuldensgrad durch den der Schaden verursacht wurde.
Kein Versicherungsschutz aus der CMR-Versicherung besteht bei
  • Grober Fahrlässigkeit des Unternehmers (Frachtführer)
  • Vorsatz
Beachte: Grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen des Frachtführers ist gedeckt (z.B. LKW-Fahrer liest während der Fahrt die Zeitung und verursacht Unfall)

Formen der CMR-Versicherung

  • CMR (Vollschutz-)Polizze: Die Prämienberechnung erfolgt per LKW
  • CMR-Kombipolizze: Die Prämienberechnung erfolgt in diesem Fall aufgrund des (Transport-)Umsatzes
  • Zusatzdeckungen der CMR-Versicherung: z,B. Selbstfahrerklausel, Kühlguttransporte, Kabotage-Fahrten innerhalb EU-Staaten, etc.

NACH OBEN