zur Startseite
Service-Hotline 07472 / 22 866 (MO-FR 8-18 Uhr)
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Kühl durch den Sommer kommen

Beitrag erstellt am 16.07.2018
Mitunter hat man das Gefühl: Es wird immer heißer und heißer. Mit den folgenden Tipps bleibt die Wohnung im Sommer angenehm kühl - und man kann trotz der „Affenhitze“ gut schlafen.
-
Zoom
Erst sehnen wir den Sommer herbei - und jetzt, wo er endlich da ist, stöhnen wir über die hohen Temperaturen. Zumal, wenn es in der Wohnung heißer ist als außerhalb.

Die folgenden Tipps sollen helfen, die Wohnung möglichst kühl zu halten - auch und gerade, wenn das Thermometer auf mehr als 30 Grad geklettert ist.

Abdunkeln, was abzudunkeln ist
Eine Sauna bietet zwar wunderbare Entspannung, aber wir brauchen sie nicht ausgerechnet in der Wohnung. Daher gilt es, tagsüber abzudunkeln. Werden die Jalousien heruntergelassen oder die Fensterläden zugemacht, kann laut Experten die Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent gemindert werden. Andernfalls - so man keine Jalousien oder Rollläden hat - tuen es auch blickdichte Vorhänge bzw. Innenrollos.

Schön ist z.B. ein Schnapprollo mit einer weißen oder silberfarbenen Außenseite, das reflektiert die Sonnenstrahlen und die Wärme wird so draußen gehalten. Wer außen einen Sonnenschutz anbringen möchte, allerdings zur Miete wohnt, sollte vorher unbedingt mit dem Vermieter sprechen.

Lüften, aber richtig
Im Sommer lüftet man am besten frühmorgens oder in den Abendstunden und nachts, dann sind die Temperaturen nämlich gesunken. Dazu macht man in mehreren Zimmern die Fenster weit auf - man spricht hier von der sogenannten „Querlüftung“. Tagsüber sollte man auf das Lüften verzichten, um nicht unnötig heiße Luft in die eigenen vier Wände zu lassen.

Ventilatoren: eine gute Idee
Ventilatoren kühlen zwar nicht direkt, sorgen aber für einen wohligen Luftzug, gerade an heißen Tagen. Bei Ventilatoren gibt es mittlerweile Varianten, die richtig gut aussehen. Jedenfalls gilt immer die eine Regel: Der Ventilator läuft nur, wenn ich zu Hause bin.

Die richtige Bettwäsche muss es schon sein
Im Sommer schmeichelt Bettwäsche aus leichten Materialien der Haut: Die Bettwäsche soll tatsächlich kühlen und uns nicht um den Schlaf bringen. Beispielsweise nimmt Bettwäsche aus Renforcé-Baumwolle (das ist eine Standardwebart) Feuchtigkeit gut auf.

Jersey-Baumwolle wiederum ist leicht und wirkt klimaregulierend. Auch Bettwäsche aus dem Seersucker-Material ist für heiße Sommernächte bestens geeignet, denn aufgrund ihrer Struktur kann die Luft bei diesem Gewebe gut zirkulieren.

Perkal wiederum ist ein qualitativ hochwertiger Baumwollstoff, der atmungsaktiv ist und die Haut sogar kühlt. Bettwäsche aus Baumwoll-Satin oder aus Seide wirkt zudem temperaturausgleichend und kann das ganze Jahr über verwendet werden.

Den Fernseher abdrehen
Fernseher, Computer, Lampen, Stecker-Leisten und andere elektronische Geräte sollten - das gilt besonders für den Sommer - nur dann eingeschaltet werden, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Denn Elektrogeräte erzeugen Abstrahlungswärme, die den Raum zusätzlich aufheizt. Nebenbei gesprochen, wird durch das Abdrehen ungenutzter Geräte auch noch Strom gespart.

Feuchte Tücher
Wenn die Wohnung so richtig heiß ist, sind feuchte Tücher eine gute Idee, die sogenannte Kühlschrank-Methode zu nutzen: Dabei wird einfach ein feuchtes Tuch vor das offene Fenster gehängt - und durch die Verdunstung des Wassers sinkt die Raumtemperatur.

Sonnenschutz auf die natürliche Art
Bäume und andere Pflanzen sind im Grunde ein Sonnenschutz: Im Sommer spenden sie Schatten, und im Winter lassen sie die Sonne in Räume. Wer Bäume im Garten stehen hat, kann sich über diese Schattenspender freuen.

Nur lauwarm duschen
Vor dem Schlafengehen sollte man sich eine lauwarme Dusche gönnen. Diese erfrischt und entfernt den Schweiß. Vermeiden sollte man jedenfalls kalte Duschen: Der Körper würde in diesem Fall nämlich seine innere Heizung in Gang setzen, um gegenzusteuern.

Viel trinken!
Flüssigkeit ist gerade an heißen Tagen überaus wichtig, verliert der Körper in der Sommerhitze durch das Schwitzen doch mehr Flüssigkeit als sonst. Idealerweise hält man immer Wasser und ungesüßte Tees bereit - und meidet zuckerhaltige Getränke, sowie Alkohol und Kaffee.

Kommen Sie gut durch einen - hoffentlich coolen - Sommer!

NACH OBEN